You are here

Job Confidence Index: Deutschland, Schweden, Polen, die Niederlande und Belgien optimistischer als Österreich

53% der Kandidaten von Michael Page in Österreich sind zuversichtlich, dass sich die Lage am Arbeitsmarkt verbessern wird. So das Ergebnis vom Michael Page Job Confidence Index.

Wien, am 24. Jänner 2017: Die höchste Zuversicht, dass sich die Lage am Arbeitsplatz verbessern wird, ist in Deutschland und Schweden festzustellen. So das Ergebnis des aktuellen Michael Page Job Confidence Index, der dieser Tage veröffentlicht wurde. In Zahlen: In Deutschland und Schweden blicken im Untersuchungszeitraum 64% optimistisch in die Zukunft, gefolgt von Polen (56%), den Niederlanden (55%), Belgien (54%), Österreich (53%), Türkei (52%), Schweiz (51%), Spanien und Frankreich mit 44%, Portugal (41%) und Italien (36%). „Der Vergleich der einzelnen Länder zeigt, dass der Michael Page Job Confidence Index die Stimmungslage und die wirtschaftlichen Rahmenbedingen am jeweiligen Arbeitsmarkt für Professionals sehr gut widerspiegelt“, erklärt Christoph Trauttenberg, Director von Michael Page in Österreich.
 

 

Stimmungslage wurde besser

In Österreich bewerten 44% die derzeitige Arbeitsmarktsituation für gut. Zum Vergleich: In Deutschland stimmen dieser Aussage in der zweiten Jahreshälfte 75% der Befragten zu, gefolgt von Schweden (67%) Polen (65%), den Niederlanden (56%), Belgien (51%), Schweiz (45%), Frankreich (29%), Türkei (25%), Portugal (24%), Italien (22%), Spanien (20%). Auffallend ist, dass sich in Österreich die Stimmungslage bei den Umfrageteilnehmern von der ersten Jahreshälfte zur zweiten um mehr als 11% verbessert hat. 

 

„Für die Zukunft erwarten 46% der in Österreich Befragten eine gute Arbeitsmarktsituation, was eine Steigerung zur ersten Jahreshälfte von 10 Prozentpunkte bedeutet“, sagt Trauttenberg. Generell blicken die Österreicherinnen und Österreicher auch optimistischer auf die Wirtschaft als in der ersten Jahreshälfte: So bewerteten von Juli bis Dezember 56% der Befragten „die derzeitige Wirtschaftslage für gut“ (Jänner bis Juni 45%), bzw. denken in der zweiten Jahreshälfte 56%, „dass die zukünftige Wirtschaftslage gut sein wird“ (Jänner bis Juni 51%).

 

Die Hälfte rechnet mit mehr Gehalt

In Österreich erwarten 76% der Befragten, „dass sich ihre Möglichkeiten zur Kompetenzentwicklung verbessern werden“ und 56% „dass sich ihr Aufgabenbereich verbessern wird“, 57% erwarten eine Beförderung und 53% eine Gehaltserhöhung. In Sachen Work-Life-Balance denken 36%, dass sich diese in den nächsten 12 Monaten verbessern wird; dies ist um 9 Prozentpunkte weniger als in der ersten Jahreshälfte.

 

Über die Umfrage:

Die europaweite Umfrage „Job Confidence Index“ der PageGroup beruht auf Antworten von rund 39.208 Kandidaten aus zwölf Ländern. In Österreich haben im dritten und vierten Quartal 2016 298 Kandidaten, die sich für eine Position über die Webseiten von Michael Page beworben haben, an der Befragung teilgenommen. Ein eBook mit den jeweils aktuellen Ergebnissen und weiteren Informationen stehen unter http://www.michaelpage.at/studien-und-wissenswertes/job-confidence-index zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Zum Unternehmen Michael Page International (Austria) GmbH

Michael Page ist eine Marke der PageGroup. Das britische Mutterunternehmen Michael Page International plc. wurde 1976 in London gegründet und agiert als börsennotierte Aktiengesellschaft seit 2001. Die PageGroup ist in 35 Ländern mit 150 Büros vertreten. Kernkompetenz des Unternehmens ist die Personalvermittlung von Fach- und Führungskräften. Der Hauptsitz in Österreich ist Wien. In Österreich ist die PageGroup mit den Marken Michael Page und Page Executive vertreten.