You are here

Job Confidence Index: Europa blickt optimistischer in die Zukunft als vor einem Jahr

Eine knappe Mehrheit der Kandidaten von Michael Page in Österreich (51 %) ist zuversichtlich, dass sich die Lage am Arbeitsmarkt verbessern wird. Wesentlich verbessert hat sich im Vergleich Q1 2016 auf Q1 2017 die Stimmungslage in Belgien, den Niederlanden, Frankreich, Portugal, Spanien und Italien, verschlechtert in der Türkei.

Wien, 24. April 2017 – Nach wie vor ist die Zustimmung, dass sich die Lage am Arbeitsmarkt verbessern wird, in Schweden und Deutschland am höchsten. So das Ergebnis des aktuellen Michael Page Job Confidence Index, der dieser Tage veröffentlicht wurde. Erstmals ist es nun auch möglich die österreichischen Daten für das Vergleichsquartal im vergangenen Jahr zu nutzen. 

In Zahlen: Die beste Stimmungslage, dass sich der Arbeitsmarkt verbessern wird, ist in Schweden  auszumachen. Vom ersten Quartal 2016 zum ersten Quartal 2017, stieg die Anzahl der Zustimmenden von 64 % auf 67 %. Auf Platz 2 findet sich Deutschland mit einer Steigerung von 63 % auf 64 %, gefolgt von Polen mit einem Anstieg von 56 % auf 58 %. In Belgien, das Platz 4 belegt, wuchs der Optimismus um fünf Prozentpunkte auf 58 % und in den Niederlanden sogar um sieben Prozentpunkte auf ebenfalls 58 %. Ebenfalls gestiegen ist der Job Confidence Index in Frankreich von 41 % auf 47 %, in Portugal und Spanien von 40 % auf 45 %, aber auch in Italien als kontinentaleuropäisches Schlusslicht von 33 % auf 37 %. In Österreich hingegen hat sich der Job Confidence Index in den Vergleichsquartalen nicht geändert und verharrt auf 51 %. In der Schweiz ist der Index um einen Prozentpunkt auf 49 % gefallen, in der Türkei um vier Prozentpunkte auf 49 %.

 

Der österreichische Arbeitsmarkt wird positiv gesehen…

„Positiv ist für Österreich anzumerken, dass 58 % der Befragten die derzeitige Wirtschaftslage für gut halten, was einer Steigerung von elf Prozentpunkten entspricht“, erklärt Christoph Trauttenberg, Director von Michael Page in Österreich. „Auch wird die zukünftige Wirtschaftslage von 62 % als gut bewertet, 2016 waren es nur 55 %.“ Trauttenberg konstatiert, dass der Michael Page Job Confidence Index ein Stimmungsbarometer sowohl für die wirtschaftliche, als auch für die politische Lage in den untersuchten Ländern ist: „In den meisten der untersuchten Länder ist das Stimmungsbild besser als im Vergleichszeitraum im Jahr 2016.“ Auch das Bild der ÖsterreicherInnen über die derzeitige Arbeitsmarktsituation ist besser geworden: Insgesamt sind 40 % der Ansicht, dass diese gut ist (Q1 2016 waren es 32 %) und 44 % denken, dass auch die zukünftige Arbeitsmarktsituation gut sein wird (Q1 2016 waren es 36 %). 

…aber die negativen Erwartungen für die berufliche Situation nehmen zu

Trotz der derzeitig positiven Wahrnehmungen der ÖsterreicherInnen über den Arbeitsmarkt, wird in fünf von sechs Fragen die berufliche Situation schlechter gewertet als noch vor einem Jahr. So erwarten 60 % eine Beförderung (Q1 2016 waren es 63 %) und 69 % denken, dass sich ihre Möglichkeiten zur Kompetenzentwicklung verbessern werden (Q1 2016 waren es 79 %). Mit einer Gehaltserhöhung rechnen nur mehr 48 % (Q1 2016 waren es 53 %) und dass sich die Work-Life Balance in den nächsten 12 Monaten verbessern wird, nur mehr 34 % (Q1 2016 waren es 44 %). Ebenfalls gesunken ist der Anteil jener, die erwarten in weniger als drei Monaten einen neuen Job zu finden, nämlich um 9 Prozentpunkte auf 37 %. Einzig, dass sich ihr Aufgabenbereich verbessern wird, denken 60 % (Q1 2016 waren es 54 %).

 

Über die Umfrage:
Die europaweite Umfrage „Job Confidence Index“ der PageGroup beruht auf Antworten von rund 17.700 Kandidaten aus zwölf Ländern. In Österreich haben 124 Kandidaten, die sich für eine Position über die Webseiten von Michael Page beworben haben, an der Befragung teilgenommen. Ein eBook mit den jeweils aktuellen Ergebnissen und weiteren Informationen stehen unter http://www.michaelpage.at/studien-und-wissenswertes/job-confidence-index zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Zum Unternehmen Michael Page International (Austria) GmbH

Michael Page vermittelt Fach- und Führungskräfte in Festanstellungen an Unternehmen aller Größenordnungen, vom „Hidden Champion“ bis zum „Global Player“. Als Teil der PageGroup gehört Michael Page zu einer weltweit agierenden Personalberatungsgruppe mit 140 Büros in 36 Ländern und mehr als 6.000 Mitarbeitern weltweit. Die Zentrale des Unternehmens in Österreich ist in Wien.