In den letzten Jahren hat sich ein interessantes Dilemma bei der Anwerbung und Bindung von Talenten entwickelt. Wie lange dauert es, bis ein Unternehmen einen positiven Return on Investment (ROI) für eine Neueinstellung erzielt, und stimmt diese Zeitspanne mit dem Zeitraum überein, den der neu eingestellte Mitarbeiter im Unternehmen bleiben will? 

Nach dem Einstellungsprozess folgen die Einarbeitung, Schulung und das Coaching der neuen Fachkraft. Hinzu kommt das Gehalt für die ersten Monate. Zu diesem Zeitpunkt ist der Return on Investment gleich Null. Bei diesem Gedankenexperiment kommt die Frage auf, wie viele Unternehmen innerhalb der ersten 12 Monate einen Return on Investment erzielen. 

Der knifflige Teil kommt dann ins Spiel, wenn man die Karrierewünsche der neuen Mitarbeiter selbst betrachtet. Vorbei sind die Zeiten eines Jobs auf Lebenszeit. Wenn eine Person 5-10 Jahre in derselben Firma bleibt, sollte ein Return on Investment kein Problem sein – vorausgesetzt, die eingestellte Fachkraft hat sich als kluge Wahl erwiesen und gute Leistungen erbracht. Vor allem Millennials denken jedoch nicht an einen Zeitraum von 5-10 Jahren, wenn sie einen neuen Job annehmen. Sie denken bestenfalls an 2-3 Jahre und der Aufenthalt könnte sogar nur 18 Monate betragen. Können Unternehmen jemals einen positiven ROI in 18 Monaten erzielen?   

Besteht die Herausforderung für Unternehmen darin, wie sie Mitarbeiter finden, die 5-10 Jahre und länger bleiben? Falls das nicht möglich oder realistisch ist, wie stellen sie dann sicher, dass ein neuer Angestellter 2-3 Jahre bleibt und einen positiven ROI erwirtschaftet? Die Lösung ist nicht einfach. Die Denkweise des Millennials, in Kombination mit mehr Möglichkeiten, mehr Mobilität, mehr Informationsaustausch, bedeutet, dass es mehr Bewusstsein für Chancen gibt als früher.  

Sir Richard Branson fasst die Situation mit seiner Philosophie gut zusammen, dass ein Unternehmen "Menschen gut genug ausbilden sollte, damit sie auf ihren Wunsch die Firma verlassen könnten, sie aber auch gut genug behandeln muss, damit sie nicht gehen wollen”. Diese Meinung spiegelt sich auch in dem folgenden bekannten Meinungsaustausch zwischen einem CFO und einem CEO, wider: 

CFO: "Was passiert, wenn wir in die Ausbildung unserer Mitarbeiter investieren und diese dann das Unternehmen verlassen?" 

CEO: "Was passiert, wenn wir das nicht tun und sie bleiben?" 

Kurz gesagt: Als Arbeitgeber sollten Sie darüber nachdenken, wie schnell Sie bei Neueinstellungen einen positiven ROI erzielen können, aber wenn Sie sich anschließend nicht mit dem nächsten Schritt befassen, der sich für einen leistungsstarken Mitarbeiter nach 2-3 Jahren ergeben sollte, dann wird es sicherlich jemand anderes tun. 

Hier wird das Problem aus einer ganzheitlichen Perspektive betrachtet, obwohl es natürlich in verschiedenen Berufen unterschiedliche Herausforderungen und Nuancen gibt. Ein Angestellter im Verkauf zum Beispiel ist vielleicht nur 6 Monate in einer Position, aber wenn das Unternehmen in dieser Zeit ein großes Geschäft abgeschlossen hat, kann er durchaus einen positiven ROI erzielen. Jemand anderes ist vielleicht 5 Jahre lang in einer ähnlichen Funktion tätig, fährt aber keine großen Gewinne ein und generiert damit unter Umständen selbst nach dieser langen Zeitspanne noch immer keinen positiven ROI.  

Am anderen Ende des ROI-Spektrums befinden sich einige der größten Digitalunternehmen der Welt. Auf der Führungsebene dieser Milliarden-Dollar-Organisationen kann ein schnelles Kommen und Gehen herrschen, aber die Ideen der einzelnen Mitarbeiter, die das geistige Eigentum der Firma sind, haben nicht selten große Auswirkungen und werden dem Unternehmen in kurzer Zeit Millionen einbringen. 

Für die meisten Unternehmen besteht jedoch die sehr konkrete Sorge, dass die finanziellen Kosten und die Zeit, die für neue Mitarbeiter und deren Einarbeitung benötigt werden, steigen, während sich die Verweildauer für Angestellte in einer neuen Position zu verkürzen scheint. Die Herausforderung, einen positiven ROI durch Neueinstellungen zu erzielen, wird immer schwieriger. 

Sprechen Sie mit einem unserer spezialisierten Berater , um zu erfahren, wie wir Ihnen helfen können, die besten Talente einzustellen und zu binden. 

Wenn Sie sich als Kandidat bewerben möchten, nutzen Sie bitte unsere Sektion für Bewerber.
Bewerbungen, die über das untenstehende Formular eingesandt werden, können leider nicht berücksichtigt werden.

Kontaktieren Sie uns