Topleistungen im Berufsleben setzen ein inneres Gleichgewicht voraus - ein erfülltes Privatleben schafft die Basis für den beruflichen Erfolg. Die Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden hängen im Wesentlichen von vier Lebensbereichen ab, die wir Ihnen im Folgenden genauer vorstellen.

Wissen, was Ihnen wichtig ist

Vielen Menschen fällt es schwer, Entscheidungen zu treffen. Die Wahl für eine Möglichkeit schließt zugleich Alternativen aus. Da wichtige Dinge wie das Konfliktgespräch mit dem Partner oder die nächste Sporteinheit oft als nicht dringend empfunden werden, werden diese immer wieder verschoben. Bezogen auf die berufliche Entwicklung haben viele eine klare Perspektive. Für eine ausgewogene Work-Life-Balance ist die Berücksichtigung der anderen Lebensbereiche wichtig.

Die vier Lebensbereiche sind:
  • Berufliches Leben: Erfolg, Geld, Karriere
  • Sinn, Kultur und Stille: Selbstverwirklichung, Liebe
  • Körper und Gesundheit: Ernährung, Sport, Entspannung
  • Das soziale Leben: Freunde, Familie, Anerkennung

Die vier Lebensbereiche stehen in Wechselbeziehung zueinander. Wenn Sie zu viel Energie in den Beruf investieren und dabei Körper und Gesundheit vernachlässigen, sinkt die Leistungsfähigkeit. Die Balance zwischen den vier Bereichen muss für ein ausgewogenes Privatleben und Berufsleben stimmen. Vor allem berufstätige Mütter kennen das Problem, alles unter einen Hut zu bekommen und zugleich sich selbst genügend Ruhe zu gönnen. Wer dauerhaft zu viel Energie in eine Richtung investiert, dessen berufliches und privates Gleichgewicht gerät aus den Fugen.

Eine eigene Lebensvision entwickeln

Um die Balance zwischen Beruflichem und Privatem herzustellen, müssen alle vier Lebensbereiche berücksichtigt werden. Beantworten Sie für sich folgende Fragen:
  • Was wollen Sie?
  • Welches Gefühl wollen Sie haben, wenn Sie in 20 oder 50 Jahren auf Ihr Leben zurückblicken?
  • Was können Sie?

Die Antworten halten Sie am besten schriftlich fest. Im zweiten Schritt beantworten Sie für sich, welche Rollen Sie in Ihrem Leben ausfüllen. Neben der Rolle im Beruf sind Sie auch zum Beispiel Freund oder Freundin, Ehefrau oder Ehemann, Fußballspieler oder Kegelbruder. Sind die verschiedenen Rollen identifiziert, stellen sich weitere Fragen:
  • Welche Rollen haben Sie bewusst ausgewählt?
  • Welche Rollen wurden Ihnen von anderen auferlegt?
  • Welche Rollen möchten Sie ablegen?

Zur Orientierung für ein ausgewogenes Leben: Versuchen Sie nicht mehr als sieben Rollen auszuführen. Zu viele Aufgaben erfüllen zu müssen bewirkt Stress und es ist nicht genug Zeit, um jeder einzelnen Rolle gerecht zu werden.

Die Realisierung der Balance zwischen Privat- und Berufsleben

Für die schrittweise Realisierung der Lebensvision benötigen Sie Tages-, Wochen-, Monats- und Jahresziele. Ziel ist ein erfülltes Leben und dafür sind die vier Lebensbereiche gleichberechtigt zu berücksichtigen. Nur so lässt sich dauerhaft eine ausgewogene Balance zwischen Beruflichem und Privatem herstellen. Die Formulierung der persönlichen Lebensvision hilft, den Sinn und die Richtung des eigenen Lebens festzulegen. Meistens gilt dabei: Weniger ist mehr. Wer zu viele Rollen ausfüllen möchte, hat ständig Zeitnot und somit Stress.
Die konsequente Konzentration auf das Wesentliche verspricht Lebenserfolg und Ausgewogenheit. Was ist wirklich dringend? Agieren, nicht reagieren ist das Ziel. Die ausgewogene Balance zwischen dem beruflichen und privaten Leben bedeutet, eigenverantwortlich über die zur Verfügung stehende Zeit zu entscheiden.